Schicksale die zu Herzen gehen e.V.

Die Aufgabe des Vereines "Schicksale die zu Herzen gehen e.V" ist es Traumatisierten Kindern und deren Eltern, etwas Glück und Hoffnung ins Leben zu bringen.

Wir hoffen das wir viele Menschen dazu gewinnen können, die bereit sind uns zu unterstützen.
Mit verschiedenen Aktionen und Events sollen Spendengelder gesammelt werden um das Projekt Traum(a)häuschen in die Tat umzusetzen!!!

"Schicksale die zu Herzen gehen e.V."

wurde am 23.03.1999 von der Psychotraumatologin Frau Dr. Angela Langholz ins Leben gerufen, mit der Intention Familien den ein harter Schicksalsschlag wiederfahren ist zu helfen.

Angesichts der abnehmenden finanziellen Hilfen von den staatlichen sozialen Leistungsträgern für die in Not geratenen Familien, wurde dies zu unserem Leitbild,unbürokratisch ganzheitlich zu unterstützen.

Diese neue schicksalhaft beladene Lebensituation belastet alle Familienmitglieder, nicht nur psychisch, seelisch, finanziell, sondern führt häufig auch zu massiven Problemen mit Behörden und im Beruf.

Bei einem Schicksalsschlag, kann weder die Krankenkasse noch Versicherungen das finanzielle Leid und erst recht nicht das seelische Leid allein mit Geld aufwiegen.

Lediglich ist es dazu da, der Familie, sofern es monitäre Zuwendungen gibt, ein wirtschaftliches Sicherheitspolster verschafft, um weningstens eine Sorge weniger zu haben.

Um weitere Belastungen aufzufangen, wollen wir finanzielle Unterstützung zur Erhaltung der familiären Lebenssituation gewähren, aber auch ganz praktische Hilfestellungen geben: Hierzu zählen z.B. Behördengänge, Beantragungen von medizienischen Heil- und Hilfsmitteln, medizinischer Versorgung und alternativer Therapieverfahren.

Es ist vorangig unser Ziel, bei all der Traurigkeit der Familien, ein kleines Stück Glück wiederzugeben. Dieses Glück wollen wir in Form von Herzenswünschen betroffener Kinder und Familien schenken:

Ausrichten von Kindergeburtstagen mit Zauberern oder Clowns u.s.w.

Besuch einer Persönlichkeit aus dem öffentlichen Leben (Sportler, Musiker, Schauspieler)

Alternative Heil- und Therapieverfahren

Besondere medizinische und therapeutische Versorgung (Delfine-,Hippo-,Hundetherapie, Übernahme von Operationskosten)


Aufgrund von Frau Dr. Angela Langholz beruflichen Tätigkeit in einer Vorsorge- und Rehaklinik und der während der Vereinsarbeit gesammelten Erfahrungen beabsichtigt der Verein erst einmal ein Traumahaus für familiensystemische Psychotraumatologie und Psychoonkologie ins Leben zu rufen, wofür dem Verein aufgrund seiner größe bisher die finanziellen Mittel fehlen.

Zwischenzeitlich haben wir uns mit dem Familiensystemischen Konzept bei "Ein Herz für Kinder" beworben. Diese werden sich bei Realisierung dann auch beteiligen.

Aus der täglichen Arbeit als Psychotraumatologin sieht Frau Dr. Angela Langholz immer wieder, wie schwer es ist, für Kinder, aber auch für deren Familienangehörige einen Therapieplatz zu bekommen.

Aus diesem Grunde ist es eine Herzensangelegenheit dieses Projekt Traum (a) Haus zu realisieren.

Dieses Projekt hat Modellcharakter, da eine ähnliche Einrichtung auf Bundesebene nicht existiert.

Aufgrund der Wirtschaftskrise ist es extrem schwierig solch eine notwendige Therapieeinrichtung auf die Beine zu stellen.

Bislang haben wir unsere finanziellen Mittel aus Spendengeldern, Events (SG-Weiche Handewitt, THW-Kiel, Radio Welle Nord, Phantom der Oper etc.) und den Verkauf von Marzipanherzchen erwirtschaftet.

Um die neuen Ziele unseres Vereins Umzusetzen, benötigen wir eine breitere Medienpräsens.

Dazu brauchen wir Paten oder Schirmherren, die sich persönlich mit so einer Idee identifizieren können und daher auch bereit sind, sich öffentlichkeitswirksam mit dem Verein darzustellen.


Vorsitzende: Frau Dr. Angela Langholz (Psychotraumatologin)
                          Herr Dr. Dirk-Uwe Clausen (Diplomkaufmann)